Bachblütentherapie

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zur Wirkung der Blütenessenzen
Von Iris Kamp

 

Der Arzt Edward Bach aus England hat in der Zeit um 1910 – 1920  intuitiv, nacheinander 38 Blüten von nicht giftigen Pflanzen in der Natur gesammelt, in aufwendiger Weise über die Sonnenkraft und der Kochmethode zu einem flüssigen Konzentrat aufbereitet und kranke Menschen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen  damit behandelt. Seine damaligen Erfolge revolutionierten die wissenschaftliche Medizin. Seine Behandlungsmethode wurde von Medizinern in Frage gestellt. In den Kriegsjahren in Vergessenheit geraten und in den letzten 10 Jahren wieder in Erinnerung gerufen, erlebt die Bachblütentherapie heute wieder ihren erfolgreichen Einzug in der Naturheilkunde. Noch immer wissenschaftlich in Frage gestellt, gibt es viele Naturheilkundler, auch einige Ärzte , sowie  naturheilkundig Interessierte, die  sich mit der Behandlungsart vertraut gemacht haben, bzw. entsprechend behandeln.

Die Blüten aus der Heimat Bachs erhältlich, zu beziehen über das Bachblüteninstitut Hamburg, bzw. über örtliche Apotheken, werden einzeln oder in einer gezielten Zusammensetzung von 4 – 8 Blüten in Tropfen verabreicht.

Bekannt sind mittlerweile die „Notfalltropfen“ oder Rescue, welche, zusammengesetzt aus fünf verschiedenen Blüten, für  besondere Notfälle, Angstsituationen oder Panik  akut eingesetzt werden können. Desweiteren gibt es auch eine  „Notfall Creme“ welche bei besonderen , akuten Hautirritationen, Insektenstichen, kleinen Bisswunden und Verletzungen, sowie leichten allergischen Hautreaktionen eingesetzt werden kann.
Bachblüten sind „Seelenblüten“ die  seelische Blockaden  auf natürliche Weise lösen und die Selbstheilungskräfte des Körpers entfalten. Durch die wieder gewonnene seelische Harmonie tritt die Heilung manifestierter Erkrankungen  von selber ein. Durch die Einnahme der richtigen Blüten werden Selbsterkenntnisprozesse angeregt, die wiederum zur seelischen Gesundheitsvorsorge  beitragen und gegen Rückfälle  oder künftige Erkrankungen  vorbeugen.

Eine Behandlung mit Bachblüten erfolgt über die gründliche Aufnahme einer Anamnese ( Krankengeschichte, bzw. Problembesprechung ) mit dem behandelnden Therapeuten . Es wird eine Blütenauswahl getroffen und der Patient nimmt über einen Zeitraum von 4 Wochen bis zu 3 Monaten oder u.U. noch länger,  3 x täglich 4 Tropfen aus einer 30ml. Tropfflasche ein. Ein regelmäßiges Gespräch über mögliche veränderte Zustände des Patienten sind telefonisch , bzw.  persönlich,  von großer Wichtigkeit.

Kinder sprechen auf die Bachblütentherapie besonders schnell und erfolgreich an, da die möglichen Seelenblockaden sich noch nicht zu tief manifestiert haben. Ein Gespräch mit Müttern  und Kindern ergibt oft die gemeinsame Therapie als erforderlichen Behandlungsweg.

Auch Tiere, Hund ,Katze , anderlei Kleintier und vor allem auch unsere  sensiblen Pferde, werden erfolgreich mit Bachblüten unterstützt.  Unterschiedliche Wesensschwächen und Verhaltensauffälligkeiten können möglicherweiese durch die Bachblütentherapie gemindert  werden.

Man kann erkennen, dass uns Lebewesen,  durch die Blüten der Natur, ein weiterer alternativer Weg zur Heilung gezeigt wird. Wir müssen nur reif genug sein, diesen Weg zu sehen und  die Kraft haben,  trotz aller Widrigkeiten, ihn zu gehen.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, und Sie bereit sind, sich vertrauensvoll auf mich und die besondere Möglichkeit der ganzheitlichen Heilbehandlung  einzulassen, würde ich mich freuen, Sie bald in meiner Praxis begrüßen zu dürfen.
Mit Herzensgrüßen
Iris Kamp

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now